Der Darm hat als größtes Abwehrorgan des Organismus die wichtigste Rolle bei der Immunabwehr.

Die Darmschleimhaut (Mukosa) ist der wichtigste Bestandteil der Darmbarriere und erfüllt eine Vielzahl von unterschiedlichen Aufgaben.

Einerseits müssen wichtige Nahrungsbestandteile möglichst effektiv verarbeitet und dem Stoffwechsel zugeführt werden,

andererseits müssen schädliche Stoffe (Gifte, Allergene, krankmachende Bakterien und Viren) vom Organismus ferngehalten werden.

Dafür ist eine hohe Gesundheit und Funktionsfähigkeit der Darmschleimhaut erforderlich.

Ist sie gestört kommt es zu einer Vielfalt von chronischen Erkrankungen.

 

Neben der Darmschleimhaut ist die Darmflora ein weiterer Baustein des Immunsystems.

Viele chronische Erkrankungen sind auf eine Störung in der Zusammensetzung der Darmflora zurückzuführen.

Bei folgenden Erkrankungen ist es sinnvoll an eine Darmbeteiligung zu denken:

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Allergische Erkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • hohe Infektanfälligkeit ( vor allem bei Kindern)
  • Verdauungsbeschwerden
  • chronische Müdigkeit
  • Depressionen
  • uvm.

 

Die Darmsanierung spielt eine zentrale Rolle in der Therapie.

Bei dem ersten Termin in der Praxis lasse ich oft eine Stuhlprobe in einem spezialisierten Labor untersuchen, um dann gezielt eine individuelle Therapie durchführen zu können.

Therapiemöglichkeiten für eine Gesundung des Darmes sind eine Reinigung mittels entspechender Fertigpräparate sowie die Gabe von Probiotika und der Einsatz von homöopathischen Komplexmitteln zur Unterstützung der Leber- und Bauchspeicheldrüsenfunktion.

Eine Ernährungsumstellung hilft einen dauerhaften Erfolg zu erzielen.

 

 

 Sanfte Medizin im Verdauungstrakt - Infografik